WELLNESS-LEXIKON mit den gängigsten Begriffen und Methoden

Abhyanga

Indische Ganzkörper- Entspannungsmassage mit Kräuterölen, die das allgemeine Wohlbefinden fördert.

 

Akupressur

Die Akupressur ist eine über 2000 Jahre alte chinesische Heilkunst, die wichtiger Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist. Sie ist eine Massagetechnik, die manuell mit Fingerdruck die Energiepunkte des Körpers stimuliert. Bei der Akupressur werden die Meridiane, die Hauptenergiekanäle des Körpers, angesprochen, die dicht unter der Haut verlaufen. Die 12 Hauptmeridiane sind den 12 Organen des Körpers zugeordnet. Sie treten jeweils paarweise auf und durch Pressen und leichte Massagen können Störungen im Energiefluss aufhoben werden. Mit den Zeigefingern wird gepresst und zwar mit kleinen, unsichtbar kreisenden Bewegungen. Dabei sollte ausreichend Druck ausgeübt werden. 

 

Akupunktur  (Lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen)

Auf Hochchinesisch zhn ji, ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Das chinesische Wort zhn ji besteht aus zwei Teilworten, was übersetzt "Brennen und Stechen" bedeutet: Akupunktur besteht aus 2 Schritten, dem Erwärmen der Punkte (Moxibustion) und dem anschließenden Einstechen der Nadel in die Akupunkturpunkte.

Die erste zurzeit bekannte schriftliche Erwähnung der Akupunktur und Moxibustion stammt aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus. Der chinesische Historiker Sima Qian erwähnt in seinen Aufzeichnungen erstmals Steinnadeln. Die älteste Sammlung chinesischer medizinischer Schriften Innere Klassiker des Gelben Kaisers (Huangdi Neijing) aus der Zeit zwischen 200 Jahre vor und nach der Zeitenwende integriert die Aku-Moxi-Therapie in die damalige Medizin und beschreibt verschiedene Nadeln (aus Metall), Stichtechniken, Indikationen für die Anwendung bestimmter Punkte. In diesem Werk wurden bereits 160 klassische Punkte entlang der wichtigsten Leitbahnen beschrieben. Das erste historisch eindeutig datierbare Werk über Aku-Moxi ist Der Systematische Aku-Moxi-Klassiker (Zhenjiu jiayijing) von Huang Fumi (215–282). Darin werden eine klare Terminologie, eine Topologie von 349 Akupunkturpunkten und systematische Hinweise auf deren Wirkung beschrieben.

 

Alexander-Technik

Haltungs- und Wahrnehmungsschule, um haltungsbedingte Schäden durch Selbstverantwortung und Bewusstheit in den Griff zu bekommen. Durch bestimmte Übungen kann eine solche Bewusstheit schnell erlernt werden.

Algenbehandlung 

Meeresalgen, die besonders reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sind, spenden Feuchtigkeit und beleben den Stoffwechsel.

 

Alpine Wellness

Bäder, Massagen, Inhalationen mit Heu, Steinöl, Alpenkräutern, Honig, Ziegenbutter, Moor, Sole, u. ä. in einem Reizklima in Höhenlage. Auch die Ernährung orientiert sich an den traditionellen Lebensmitteln des Alpenbogens.

 

Altern

In den westlichen Ländern werden die Menschen immer älter. Nach wie vor leben Frauen länger als Männer. In 30 Jahren werden mehr als ein Drittel der Bevölkerung älter als 65 Jahre sein. Heutzutage sind Menschen in diesem Alter wesentlich gesünder, fitter und attraktiver als noch vor einigen Jahren. Heute ist zum Beispiel ein Mensch mit 50 oft noch genauso aktiv und ebenso attraktiv wie früher einer mit 30. Trotzdem fällt es vielen schwer, sich mit dem Älterwerden abzufinden. Den Körper kann man mit gesunder Ernährung, genügend Schlaf, angemessener Bewegung und guter Entspannung fit halten. Humor, Sinnlichkeit und innere Gelassenheit sind hingegen eine gute Garantie, auch seelisch stabil und zufrieden zu leben. Wer mehr für sich tun will, findet mit Sicherheit eine passendes "Anti-Aging" Programm.

 

Anti-Aging

Anwendungen, die dem natürlichen Alterungsprozess entgegenwirken und die körperliche Fitness erhöhen. Anti-Aging-Produkte machen ein Drittel der Umsätze der Kosmetikbranche aus.

 

Aromatherapie

Mittels einatmen oder einmassieren in die Haut können duftende Aromaessenzen von ausgewählten Blüten oder Blättern ihre volle Wirkung entfalten. Sie regen die Selbstheilungskräfte des Menschen an und können in Kombination mit Duftlampen, Massagen, Bädern und Wickeln angewendet werden. Es empfiehlt sich, darauf zu achten, dass die Essenzen aus ökologischem Anbau stammen. Aromaessenzen niemals pur auf die Haut auftragen, sie können starke Hautreizungen hervorrufen.

 

Aqua-Balancing

Durch sehr sanfte Schwingungen und Bewegungen im körperwarmen Wasser, die in den Armen des Praktikers erlebt werden, entsteht sehr schnell ein Gefühl der völlig losgelösten Schwerelosigkeit. 

 

Aqua-Fitness

Konditions- und Kraftübungen (Aqua-Aerobic, Aqua-Jogging, Aqua-Gymnastik, Aqua-Power) im Wasser zur Straffung der Figur und zum Fettabbau. Durch den Wasserauftrieb werden Gelenke und Sehnen geschont und die Muskeln durch den Wasserwiderstand positiv beansprucht. Um das Gleichgewicht zu halten, werden Gewichtsmanschetten und Gewichtsgürtel verwendet.

 

Atemtherapie

Es ist altbekannt, dass richtiges Atmen die Voraussetzung für körperliche, geistige und seelische Gesundheit ist. Im Altertum gab es sogenannte Pneumaschulen (griech: pneuma = der Atem, die Seele). In Indien entwickelten sich Prana - Schulen der Yoga – Lehrer. In Japan entstanden im Zen - Buddhismus Atempraktiken. Wegbereiter der heutigen Atemtherapie kann die von O.Z. Hains um 1850 in Chicago gegründete Mazdaznan - Bewegung betrachtet werden. Inzwischen gibt es viele Schulen, die mit unterschiedlichen Methoden dasselbe Ziel vor Augen haben: a) zu lernen, wie man richtig atmet, und b) die mitunter seit der Geburt gestörten Atemmuster aufzulösen, um freier sein zu können.

 

Attraktivität

Was wir interessant, schön und anziehend finden, bezeichnen wir als attraktiv. Das wird hauptsächlich vom gängigen Schönheitsideal geprägt. Obwohl jeder Mensch seinen eigenen Maßstab hat, werden wir stark geprägt von dem was im Augenblick "in" ist. Das kann sich jedoch vom einen zum anderen Jahr völlig ändern. Wellness heißt auch, den eigenen Typ erkennen und ihn gegebenenfalls mit professioneller Unterstützung weiterentwickeln. Das ist heute leicht möglich mit der sogenannten Farb- und Stilberatung. Speziell geschulte Coaches lenken den Blick anstatt auf negative Details der Optik auf die eigenen Stärken, die es hervorzuheben gilt.

 

Autogenes Training

Eine von dem Nervenarzt J. H. Schultz aus der Hypnose entwickelte Entspannungsmethode mit spezieller Atemtechnik. Sie ist ein mentales Konzept und beruht im Wesentlichen auf Selbstsuggestion. Über den Geist sollen sich die Muskeln entspannen können. Nur etwas für Menschen, denen noch mehr Konzentration nichts ausmacht! Wirkt auch bei Rückenschmerzen, Kopfweh und Schlafstörungen.

 

Ayurveda (Sanskrit: Ayur = langes Leben, Veda = Wissen) 

Ein 3500 Jahre altes schriftlich überliefertes Gesundheitssystem Indiens. Leben wird in seiner Gesamtheit verstanden als Zusammenhalt des Körpers, des Geistes und der Seele. Dient der Behandlung von Krankheiten und der Förderung und Steigerung der Gesundheit. Meditation, Yoga, Ernährung, Farb-, Aroma -, Musiktherapie sollen die Lebenskräfte wieder ins Gleichgewicht bringen. Ist sehr empfehlenswert und gleichzeitig auf östlich geprägte Menschen zugeschnitten. Es fehlt manchmal der Zuschnitt auf uns westlich getunte Menschen.

 

Baden 

Eine der schönsten Arten, sich zu verwöhnen, ist ein warmes Vollbad. Die Atmung wird ausgeglichener, der Blutdruck fällt, das Herz schlägt etwas schneller und pumpt dabei Blut und Sauerstoff in unsere Körperzellen. Körper, Geist und Seele relaxen in der Badewanne. Die ideale Badetemperatur: 33 - 36 Grad. Wichtig: Wasser übt einen gewissen Druck auf die Venentätigkeit aus. Machen Sie anfangs die Wanne weniger voll. Wenn Ihnen schwindelig wird: raus aus der Wanne.

 

Ballaststoffe

Alle unverdaulichen Bestandteile von Getreide, Gemüse, Obst und Salat, also die der natürlich gewachsenen Kohlehydrate, sind für die Gesundheit wichtiger als jemals zuvor. Sie sättigen, ohne dick zu machen, reinigen und massieren den Darm und halten ihn damit gesund. Sie stützen das Immunsystem und fördern die Verdauung. 

 

Balneo-Therapie

Dieser Oberbegriff steht für alle Kuren auf der Basis von Wasser: Natürliche Heilquellen (mit Kohlensäure, Mineralien, Schwefel, Sole), Schlamm (Fango, Schlick, Moor), Kneippgüsse und die auf Meerwasser basierende Thalasso-Therapie.

 

Bewegung

ist die Grundlage für ein langes gesundes Leben. Fitness und Wellness beinhalten deshalb immer ausgewogene Bewegungs- und Gymnastik-Konzepte. Die Garantie dafür, dass ein solches Konzept auch greift, ist die Regelmäßigkeit. Anstatt einmal in der Woche 2 Stunden zu trainieren, sollten Sie 3 bis 4 Mal 20 - 40 Minuten leichten Ausdauersport treiben. Am besten auch an denselben Tagen um dieselbe Uhrzeit. Ihr Körper stellt sich auf diese Termine ein. Sie können dann leichter trainieren. Wichtig: Sie müssen ins Schwitzen kommen!

 

Bio-Energetik

Ein Teil der Lebensenergie wird zum Schutz und zur Abwehr gegen die Umwelt eingesetzt. Dadurch entstehen Spannungen, der Mensch umgibt sich mit einem "Panzer". Mittels verschiedener Therapien und Praktiken werden diese Spannungen und Blockierungen aufgehoben. Gehört eindeutig in den psycho-therapeutischen Bereich. Bio-energetische Übungen sollten nur unter Aufsicht praktiziert werden. 

 

Bio-Rhythmus 

Jeder Mensch unterliegt einem natürlichen Rhythmus, der sich an den Mondphasen orientiert. Man unterscheidet dabei zwischen körperlichen, emotionalen und geistigen Hoch- und Tiefphasen. Mittels eines Bio-Rhythmus-Kalenders kann man seine Schaffens- und Ruheperioden sehr gut planen.

 

Blütenpool

Einem auf Körpertemperatur gebrachten Wasserbad werden Blüten wie Kamille, Rosen oder Lavendel beigefügt, die unterschiedlich auf den Organismus einwirken.

 

Bodywrapping 

Körperwickel mit Algen, Heilschlamm oder Heilerde zur Förderung der Durchblutung und der Lymphzirkulation. Unterstützt z. B. die Cellulitebehandlung.

 

Caldarium

Dampf- und Inhalationsbad mit einer Temperatur von bis zu 45 Grad. Wohltemperierte feuchte Dämpfe wirken wohltuend auf Bronchien und Schleimhäute. Die Haut wird besser durchblutet und der Stoffwechsel angeregt. Oft wird die Luft auch mit Duftessenzen angereichert. 

 

Cleopatrabad

Baden in Milch und Honig – ein absolutes Erlebnis. Cleopatra selbst badete in Eselsmilch.

 

Cranio-Sakral-Therapie

Durch sanften Druck auf gezielte Punkte des Schädels und der Wirbelsäule werden Verspannungen gelöst und der Organismus belebt.

 

Dampfbad

Feucht-warme Luft streichelt und reinigt die Haut, angespannte Nerven und verkrampfte Muskeln lockern sich. Durch die leichte Erhöhung der Körpertemperatur wird das Immunsystem angeregt. Das Dampfbad hat vor allen Dingen im Orient als das "Hamam" eine lange Tradition. Auch Römer und Iren kannten die wohltuende Wirkung des heißen Dampfes. 

Römisch-irisch schwitzt man bei etwa 55 Grad, orientalisch bei 50 Grad.

 

Eisgrotte

Eiskaltes Wasser in Form von Duschen, Nebel oder einer Eisabreibung regt die Durchblutung an und erfrischt nachhaltig. Tut auch dem Immunsystem gut.

 

Entschlackung

Das Ausscheiden abgelagerter Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels mit Hilfe von Bädern, Heilfasten, Schwitzen, Saftkuren oder Homöopathie.

 

Entspannung

Zustand physischer und psychischer Gelöstheit. Verschiedene Entspannungs¬-techniken, z. B. Atemtherapie, Autogenes Training, Körperarbeit, aktive Meditation und Reiki führen diesen Zustand leicht herbei; auch Gymnastik, sportliche Übungen, Spaziergänge, Bäder, und Sauna eignen sich zur Entspannung. 

 

Enzyme

Enzyme sind sehr wichtige Substanzen, die die Stoffwechselvorgänge beschleunigen. Sie wirken unter anderem direkt auf das Immunsystem, indem sie die Aktivität der Fresszellen steigern. Fresszellen sind die Waffe des Körpers gegen Bakterien und Viren. In neuartigen biologischen Vitaminpräparaten sind solche Enzyme durch die schonende Zubereitung enthalten.

 

Erlebnisbad

Ganz unterschiedlich konzipierte und strukturierte Frei- und Hallenbäder, die einen Besuch zum Erlebnis werden lassen. Rutschbahnen, Unterwasser-Düsen, Glasdächer und tropische Vegetation vermitteln den Eindruck von Urlaub.

 

Erlebnisdusche

verschiedene Düsen sollen das Duschen zum Ereignis werden lassen: sanft oder kräftig wie sprühender Nieselregen oder klatschender Wasserfall.

 

Ernährung

Schonkost:

Diät: Anwendung bei speziellen Erkrankungen und Krankheitsstadien, leichte Vollkost: Verzicht auf Lebensmittel, die erfahrungsgemäß häufig (bei mehr als 5 %) Unverträglichkeit auslösen.

Trennkost: (nach dem amerik. Arzt Howard Hay 1866-1940, weiter entwickelt vom Ehepaar Diamond: Fit for Life) Proteine und Kohlenhydrate werden getrennt aufgenommen. Damit wird der gesamte Verdauungstrakt entlastet und die Übersäuerung des Organismus gestoppt.

Speicherfettzellen können Schritt für Schritt abgebaut werden. Fett in der Nahrung gilt als neutral und ist bei allen Mahlzeiten erlaubt. 

Vollwert der Nahrung: Der Begriff wurde von Werner Kloppt für die Eigenschaften möglichst naturbelassener Lebensmittel pflanzlicher und tierischer Herkunft geprägt. 

Vollwerternährung: ganzheitliche, möglichst naturbelassene Nahrung. Im Brot befindet sich das volle oder geschrotete Korn. Nahrungsmittel sollen natürlich angebaut sein, Hühner sollen freilaufend ihre Eier legen können.

In Sachen Ernährung gibt es jedoch auch einen neuen Trend: Essen, was einem Spaß macht. Unsere Essensinstinkte sind so alt wie die Welt. Sie sind im limbischen System des Gehirns verankert und damit unserem Verstand entzogen. Das limbische System ist das älteste System unseres Gehirns. Deshalb träumen wir von Schweinshaxen, während wir Müsli essen. Wir sollten beides gleichzeitig tun: Angemessene Auswahl der Speisen und hin und wieder total nach dem Lustprinzip essen.

 

Eutonie (griech: eu = wohl, o tonos = die Spannung) 

Eine von Gerda Alexander entwickelte Methode, um auf dem Weg der körperlichen Selbsterfahrung die schöpferischen Möglichkeiten, die jeder Mensch hat, zu wecken. Basiert auf dem Ausgleich von Anspannung und Entspannung. Man lernt dabei verschiedene Grade der Muskelverspannung bewusst wahrzunehmen. Durch gezielte Übungen werden Verspannungen und Verhärtungen gelöst. Hilft auch gegen Stress und Unausgeglichenheit.

 

Fango (ital.: Schmutz, Schlamm) 

Mineralschlamm aus heißen Quellen vulkanischen Ursprungs. Wird kalt, körperwarm oder heiß zu Packungen oder Bädern verwendet. Sehr wohltuend!

 

Farb-(Licht)-Therapie:

therapeutische Anwendung des Lichts, Lichtbad, Sonnenbad. 

In der konventionellen Medizin: Anwendung von Rot- und Blaulicht als Wärme- und UV-Behandlung und Nutzung der psychologischen Wirkung von Farben; 

bei der alternativen Medizin: Nutzung der biologischen Information bestimmter Schwingungsfrequenzen des Lichts um Selbstheilungs-Prozesse zu fördern.

 

Fatburner 

Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die dem Körper helfen, überflüssiges Fett abzubauen. Dazu gehören zum Beispiel: Phytosterine (Kürbissamen), Saponine (Bitterstoffe von Erbsen, Linsen oder Bohnen), Ballaststoffe etc.

 

Feldenkrais

Nach Moshe Feldenkrais, Bewusstheit durch Bewegung. Schafft funktionale Bewusstheit im Körper, um geistige und körperliche Potentiale zu wecken und besser nutzen zu können. Bei disziplinierter Anwendung sehr wirksam!

 

Flow-Zustand

Der Zustand völligen körperlichen und geistigen Aufgehens in einer Tätigkeit. Weder werden die Mühen und die Anstrengung wahrgenommen, noch ist das Zeitempfinden "normal". Kreative kennen diesen Zustand kurz vor der Vollendung eines neuen Musikstückes, Projektes oder Buches. 

 

Freie Radikale

Diese schädlichen Substanzen entstehen bei Stoffwechselvorgängen im Körper. Sie beeinträchtigen körpereigene Gewebe und sind verantwortlich dafür, dass Blutgefäße spröde werden und verkalken. Sie können das Erbgut verändern und zu Zellentartungen führen. Zu viel Sonne, Staub, Ozon, Nikotin, Alkohol und Stress lassen die Zahl der freien Radikalen sprunghaft ansteigen. Vitamine haben sich als Killer der freien Radikale entpuppt. Wer sich ungesund ernährt, braucht auf jeden Fall zusätzlich Vitamine.

Fußreflexzonenmassage (lat: reflectere, reflexus = zurückbiegen)

Massage bestimmter Areale an den Fußsohlen zur reflektorischen Stimulation von bestimmten Organen und Körperregionen.

 

Fünf Tibeter

Die revitalisierenden Körperübungen aus Tibet umfassen fünf schonende Bewegungsabläufe, die die Vitalität erhöhen und körpereigene Energien mobilisieren. 

 

Hamam

Arabisches Schwitzbad mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit im orientalischen Ambiente. Ein Masseur seift ein und verpasst mit einem Handschuh aus Ziegenhaar ein „tüchtige Abreibung“.

 

Heilquellen

Sie besitzen gegenüber normalen Quellen einen höheren Gehalt an gelösten Mineralstoffen. Geologische, chemische und physikalische Eigenschaften der Erd- und Gesteinsschichten, durch die das Wasser fließt, bestimmen den Charakter und die Mineralisation. (z. B. Natrium-Chlorid (= Kochsalz)-Wasser, Hydrogencarbonat-Wasser, Sulfatwasser).

 

Heubad

Heublumenpackung. Man wird bis zum Hals in duftendes Alpenheu (entweder trocken oder feucht) gepackt. Bei einer Temperatur von 42 Grad sollen Gelenkbeschwerden vergehen und die Pfunde schmelzen. Stimuliert die Immunabwehr und den Kreislauf.

 

Hsin-Tao

Besteht aus 25 kinderleichten Übungen im Liegen, Stehen oder Sitzen, die ohne Anstrengung durchgeführt werden müssen. Danach ist der Stress wie weggeblasen. Hsin-Taom ist bereits 1500 Jahre alt und an der US-Westküste gerade voll im Trend. Es gilt als Grundlage für viele andere asiatische Techniken wie Tai Chi, Kung Fu, oder Qigong. Für einen langfristigen positiven Effekt, sollten die Übungen aber täglich geübt werden – wenn auch nur für 10 Minuten. 

 

Holistic Coaching

Vital- und Entspannungstraining. Durch eine geschickte und innovative Kombination von Körperarbeit, leichtem Sport und aktiven Meditationstechniken wird schnell und gründlich eine Vitalisierung und ein Spannungsausgleich in der Körper-Geist-Seele-Einheit hergestellt. Bei jedem sehr wirksam.

 

Hydro-Massage

Medizinische Anwendung in der Physiotherapie: Mit einem warmen Wasserstrahl werden die angespannten Glieder unter Wasser massiert.

 

Isotonische Getränke

Sind meist Mischungen aus Malz, Milchzucker, Milcheiweiß, Fruchtzucker, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie sollen den Flüssigkeitsverlust nach dem Sport ausgleichen helfen. Sinnvoller als auf diese Produkte zurückzugreifen ist es, Mineralwasser mit Apfelsaft zu trinken.

 

Joggen

Die Zeiten des Hardcore-Sports sind, Gott sei Dank, vorbei. Was heute zählt, ist der Spaßfaktor beim Trainieren. Ebenso wichtig ist es, dass eine Sportart jedem, egal ob er geübt oder ungeübt ist, eine positive Erfahrung bietet. Das „ Joggen“ ist so eine Sportart. Laufen Sie niemals schneller als Sie dabei sprechen können. Und behalten Sie Ihren Spaß im Auge. 

 

Körperarbeit

Aus verschiedenen Massagemethoden und asiatischen Techniken hat sich in den 60er Jahren die moderne Körperarbeit entwickelt. Ida Rolf, als die Pionierin dieser Form der Körperbehandlung, entwickelte ein System von Sitzungen auf der Massagebank, welches den Körper Schritt für Schritt auch von tief sitzenden Blockaden befreit. Zu Methoden der Körperarbeit zählen: Rolfing, Trager – Körperarbeit, Rebalancing, Shiatsu, Reiki.

 

Kneipp-Therapie

Besteht aus den fünf Säulen:

Hydro- Therapie: fein abgestufte Wasseranwendungen (z. B. Waschungen, Güsse, Wassertreten, Wickel)

Phyto-Therapie: pflanzliche Mittel werden als Zusätze zu z. B. Umschlägen, Bädern, Inhalationen, Tees verwendet

Bewegungs-Therapie: z. B. Spaziergänge, Gymnastik 

Ernährungs- und Ordnungstherapie: seelisches Wohl, der Mensch muss mit sich und der Umwelt im Reinen sein.

 

Kohlensäurebad

wirkt beruhigend und kreislaufentlastend (siehe auch Sauerstoffbad).

 

Kreidebad

Heilkreide aus Jahrmillionen alten Meeresablagerungen ist extrem mineralienreich. Daraus hergestellte Packungen und Bäder tun dem Bewegungsapparat gut.

 

Lachen 

Ist nach wie vor die beste Medizin! Gelotologie heißt die dazugehörige Wissenschaft. Lachen entkrampft und befreit von Zorn und Kummer. Mit den Mundwinkeln hebt sich auch die Laune. Ein fröhlicher Mensch schüttet vermehrt Hormone aus, und hält sich damit selbst in Hochstimmung!

 

La-Stone-Massage

Für die Massage mit heißen und kalten Steinen gibt es zwei Entstehungsgeschichten: Die eine überliefert den Ursprung der Therapie zu den Indianern Amerikas, die andere sagt, die Massageart sei in China entstanden. Doch egal, woher sie stammt, die La-Stone-Massage ist wohtuend für Körper und Geist. Bestimmte Energiezentren des Körpers werden gezielt mit unterschiedlich großen heißen oder kühlen Kieseln und Basaltsteinen gereizt und massiert.

 

Licht-Therapie:

siehe Farb-Licht-Therapie

 

Lifting

Straffen der Haut, z. B. mittels Massage. Indem der ausgeglichene Spannungszustand der Gesichtsmuskulatur hergestellt wird, gehen Falten temporär zurück, ein jugendliches Aussehen entsteht. 

 

Lomi Lomi Nui

Unter hawaiianischen Klängen und wabernden Blütendüften wird das Bindegewebe mit Kokosöl tüchtig durchgeknetet. Sanfte Gymnastik gehört auch dazu.

 

Lymphdrainage, manuelle:

Anregung der Lymphzirkulation mittels leichten, langsamen Bewegungen der Hand und des Daumens und mit an- und abschwellendem Druck.

 

Massage 

Streicheln, Klopfen, Dehnen, Kneten, Bürsten durch erfahrene Hände sind immer eine Wohltat für den Körper. Die Durchblutung wird erhöht, das Gewebe wird entschlackt und gefestigt, Verspannungen, Verkrampfungen und Stress werden gelöst (siehe auch: Körperarbeit).

Wir unterscheiden:

apparative M.: z. B. mittels Vibrationsgeräten, Ultraschall 

chinesische M.: ursprünglich Druck und Reiben auf schmerzhafte Punkte der Körperoberfläche, später mit Hilfe von harten Gegenständen bis zur Anwendung mit Nadeln (Akupunktur); 

klassische manuelle M.: durch Streichen, Reiben, Kneten, Klopfen; 

Reflexzonenmassage: z. B. Nervenpunktmassage, Bindegewebemassage; 

rhythmische M.:(anthroposophisch), saugende und rhythmische Griffe.

 

Meditation

Zustand innerer Aufmerksamkeit und Versenkung in das eigene Innere sind inzwischen Bestandteil vieler Wellness-Konzepte. Am einfachsten lässt sich dieser Zustand mit Unterstützung des Körpers herstellen. Zuerst eine halbe Stunde Dauerlauf oder Gymnastik, dann im Schneidersitz an einem ruhigen Ort die Gedanken einfach fließen lassen. Unterstützend sind Atemübungen.

 

Modelage

Durch spezielle Masken und Wärmeeinwirkung wird die Haut gereinigt, geglättet und durchblutet. In der Wärme öffnen sich die Poren. So können sich die Wirkstoffe besser aufgenommen werden. Mindert Fältchen.

 

Molkekur

Therapeutisches Fasten mit Zufuhr von Molke, Kräutertee, Pflanzensäften und Mineralwasser, das der Entschlackung dient. Molke fällt nach Abscheiden des Caseins und des Fetts aus der geronnen Milch an. Molke wird auch in Form von Peelings, Bädern oder Packungen genutzt, die die Haut reinigen, straffen und pflegen.

 

Moorbad/-Packung:

Breiförmiges heißes Torfbad bzw. heiße Torfpackung. Sie werden bis zum Hals in heißen Schlamm gepackt. Das klingt vielleicht seltsam, ist aber tatsächlich ein Genuss. Durch die heiße Erde werden Mineralien über die Haut in den Körper transportiert. Die Haut selbst dankt das mit einer wundervollen Weichheit.

 

Nachtkerzenölbad

Aus dem Öl der Nachtkerze wird ein Bad bereitet, das rückfettend und wasserbindend wirkt und die trockene Haut belebt.

Ohrkerzenbehandlung

Von den amerikanischen Hopi-Indianern überliefertes Wissen, das bei Kopf- und Ohrenschmerzen oder Gleichgewichtsstörungen angewendet wird. Die Ohrkerze besteht aus Honig, Bienenwachs, Salbeiöl, Kamille und Johanniskraut. Der Patient liegt seitlich und die Kerze wird ihm senkrecht ins Ohr gesteckt und angezündet. Es entsteht ein Unterdruck, der sogenannte Kamineffekt. Dieser bewirkt eine Druckregulation im Mittelohr und in den Nebenhöhlen. Das Ohrenschmalz wird nach außen gezogen und heftet sich an den Kerzenrest. Auch Reflexzonen im Ohr werden stimuliert.

 

Osteopathie

Ganzheitliche Diagnose- und Behandlungsform, die auf den amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still zurückgeht. Abgeleitet von griechisch osteon für Knochen und pathos für Schmerz. Still beschrieb Störungen und Bewegungseinschränkungen, die Symptome nicht nur an den Gelenken, sondern auch an Organen und anderen Körperregionen auslösen können. Die Osteopathie dient dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen. Dazu nutzt sie eigene Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden. Die Patienten werden ganzheitlich behandelt.

 

Packungen

Kalte oder heiße Wickel und Umschläge ohne oder mit verschiedenen Substanzen (z. B. Kartoffeln, Kräuter, Quark, Torf). Der am Körper aufliegende Teil besteht aus einem feuchten Leinentuch. Der äußere trockene Teil besteht aus Leinen, wenn eine Wärme entziehende Wirkung erwünscht ist, und aus Wolle, wenn eine Wärme stauende bzw. schweißtreibende Wirkung erwünscht ist. Sehr hilfreich bei fiebrigen Zuständen!

 

Pantai Luar 

Klopf-Massagen mit warmen Kräuterkompressen gehören in Thailand seit Jahrhunderten zur medizinischen Behandlung von Muskelschmerzen und Blockaden im Bewegungsapparat. Ursprünglich wurden die Verletzungen von Kriegern mit diesen Kompressen behandelt. Noch bis vor kurzem wurden die heilenden Kräuterkissen in Thailand ausschließlich von Ärzten und Mönchen weitergegeben. Die Kräutermischungen werden nach überlieferten und bewährten Rezepten und je nach Verwendungszweck zusammengestellt. Zur Vorbereitung werden die Kräuterstempel ca. 10 Minuten in kaltes Wasser getaucht und anschließend über einem Sieb in Wasserdampf erhitzt. Jetzt erst können sie ihre Wirkung auf die Haut, Muskulatur und Nase entfalten. 

 

Peeling

Durch eine intensive Tiefenreinigung werden Hautschüppchen abgetragen. Die gründlich gesäuberte Haut ist für weitere Wirkstoffe aufnahmebereit. 

 

Phytotherapie

Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten mit Pflanzen, Pflanzenteilen, Tees und Salben von pflanzlicher Herkunft.

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

Ein Wechsel zwischen aktiver Muskelanspannung und -entspannung hilft bei stressbedingten Beschwerden, Verkrampfungen, Nervosität und Schlafstörungen.

 

Qigong (sprich tschi-gung, chin.) 

Atem- und Meditationstherapie der traditionellen chinesischen Medizin: Es besteht aus 

a) geistiger Konzentration und innerer Ruhe,

b) Atemübungen, 

c) Bewegungen. 

Wenn es diszipliniert ausgeführt wird, ist Qigong ausgesprochen wirksam für den Kreislauf und das allgemeine Wohlbefinden.

 

Rebalancing

Methode der Körperarbeit (Bodywork), die hauptsächlich auf den Grundlagen des Rolfing basiert. Integriert zusätzlich Elemente der Trager-Arbeit, und des Feldenkrais. Holt sehr tiefe Blockaden aus dem Körper, richtet ihn auf und synchronisiert den Atem. Schafft auf der Massagebank Wohlbefinden auf jeder Ebene.

 

Rasulbad

Orientalische Badzeremonie zur Körper- und Schönheitspflege, bei der Dampfbad, Schlamm- und Algenpackungen zusammenwirken. Reinigt die Haut sehr intensiv.

 

Reiki

(jap.) eine durch Professor Mikao Usui (1865 - 1929) begründete Methode, bei der durch Auflegen der Hände die universelle Lebensenergie weitergegeben wird. Der Reiki-Praktiker dient dabei nur als "Kanal" für diese Energie. Reiki fördert die Selbstheilungskräfte des Menschen und lindert Muskelverspannungen, Rheuma, Schlafstörungen und hohen Blutdruck. Hat als Nebeneffekt eine sehr tiefe Entspannung. 

 

Relaxarium

Speziell konzipierter Entspannungsraum. Oft sind aromatische Duftlampen oder Meerwasser-Inhalationen integriert. Sanfte Beleuchtung und Wärme sorgen für gute Entspannung. 

 

Rolfing

Nach Ida Rolf, Pionierin der Körperarbeit (Bodywork). Entwickelte in 30 Jahren praktischer Arbeit die strukturelle Integration (Rolfing). Findet auf der Massagebank statt. Rolfing öffnet den Körper effektiv auf jeder Ebene. Es schult in Haltung und Bewegung. Sehr entspannend!

 

Römisch-Irisches Bad 

Nutzt verschiedene Warmlufträume und Wasserbecken. Dazu gehören das Tepidarium (37 - 39 °C), das Caldarium, eine Dampfgrotte mit 100 % Luftfeuchtigkeit und rund 45 °C sowie das Frigidarium, ein Kälteraum zur Revitalisierung. Alternativ kann man auch eine kalte Dusche oder Tauchbecken nutzen.

 

Sauerstoffbad

wirkt beruhigend und kreislaufentlastend, milder als das Kohlensäurebad.

 

Sauerstofftherapie (Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie )

Inhalation von Sauerstoff bzw. Ozon 

 

Sauna

Biosauna: Niedertemperatur-Sauna 

finnisch: hocherhitzt, trocken

türkisch: feuchtwarm, keine Nebelschwaden. 

Saunieren ist das Beste, was man seinem Kreislauf und seinem Wohlbefinden antun kann. Wer sensibel ist, setzt sich auf die unterste Stufe, aber: Beine immer hoch. Zwei Stunden vorher viel trinken und zwischen den Saunagängen ausgiebig ruhen.

 

Scen-Tao

Der „Weg des Duftes“ kombiniert wohltuende Düfte mit unterschiedlichen asiatischen Wirkungsweisen und -stoffen. Ginseng, Ginkgo, Ingwer und Körpermassagen. Baut Stress ab und beruhigt.

 

Schröpfmassage

Schon vor über 3000 Jahren wurde in Mesopotamien mit Schröpfköpfen behandelt und auch Hildegard von Bingen setzte diese ein. Die 6 - 10 Glaskörper werden auf dem Rücken angesetzt und durch Erwärmung wird ein Vakuum erzeugt. An den saugenden Näpfen bildet sich ein blauer Fleck. Diese Saugmassage soll bei Durchblutungsstörungen, Verspannungen und Kopfschmerzen helfen.

 

Schrothkur

Eine Fastenmethode nach ihrem Erfinder Johann Schroth benannt. Sie dient der äußeren und inneren Entgiftung und besteht aus drei Säulen: Heilfasten (u. a. mit Haferkleie, Reis, Leinsamen, Brot), Trocken- und Trinkfasten, sowie dem Schrothschen Dunstwickel, der zur Entschlackung über die Haut genutzt wird. Da die Ernährung sehr einseitig ist, kann diese nur über kurze Zeit durchgeführt werden.

 

Serailbad

Ähnlich dem Rasulbad verbindet dieses Bad Heilschlammanwendungen mit einem Kräuter-Dampfbad. Es wurde erst in den 90er Jahren entwickelt und dient der Entspannung und Hautpflege.

 

Shiatsu (jap.: Fingerdruck) 

Eine uralte Methode der Körperbehandlung, eigentlich die Urform der Körperarbeit. Akupunkturpunkte werden mittels Fingerdruck stimuliert. Das gleicht sogenannte Kios und Jitsus aus und bewirkt, dass die Energieströme im Körper einen Ausgleich erfahren. Wo zu viel ist, wird genommen, wo zu wenig ist, wird zugeführt. Die japanische Variante der Akupressur.

Soft-Pack Bad

siehe Heubad 

 

Solarium

Licht ist unser wichtigstes "Nahrungsmittel". Ohne Licht werden wir müde, schlechtgelaunt und depressiv. Viele merken das im Winter, der dunklen Jahreszeit. Moderne Solarien sind in ihrem Wellenbereich dem der Natursonne angeglichen. Dennoch sind Solarien im Verruf, Hautkrebs zu begünstigen. Aus diesem Grund hat das Bundeskabinett im März 2009 einen Gesetzentwurf zum Strahlenschutz beschlossen, der Jugendlichen unter 18 Jahren die Benutzung von Solarien verbietet. 

 

Solebad und Solegrotte

Kalte oder warme Quellen (Thermen), die zwischen 1.5 und 6 % Kochsalz enthalten, üben eine starke Reizwirkung auf die Haut aus (osmotische Anregung des Hautstoffwechsels). Die Solegrotte ist besonders gesund für die Atemwege und bei Asthma oder chronischen Erkältungen empfehlenswert.

 

Spa

Abkürzung für „sanus per aquam“, lat. „gesund durch Wasser“. Damit werden exklusive Einrichtungen für Körperpflege, Kosmetik, Entspannung und Fitness bezeichnet.

 

Steinölbad

Steinöl wird aus dem Ölstein gewonnen und hat einen sehr hohen Schwefelgehalt, der sich positiv auf die Haut auswirkt.

 

Stretching

Ein Muskel der nur kraftmäßig trainiert wird, verkürzt sich, weil sich das umgebende Bindegewebe verkürzt. Deshalb muss mit Hilfe von Stretching der Muskel wieder verlängert werden, damit die Beweglichkeit der Gelenke erhalten bleibt. Den gleichen Effekt bewirken als gute Vorbereitung auf das Stretchen Sitzungen in Körperarbeit. Speziell Rolfing und Rebalancing dehnen Faszien, Bänder und das gesamte Bindegewebe, so dass ein Ausgleich im muskulären System entsteht und die Muskulatur besser versorgt wird. 

 

Tai Chi Chuan oder Tai Ji Quan (chin: das Erhabene)

Fälschlicherweise als Schattenboxen übersetzt, ist Tai Chi ursprünglich eine Kampfsportart, bei welcher der Übende durch Bewegung lernen kann, seine innere mit der äußeren Energie zu verbinden. Es stärkt das Selbstvertrauen und die innere Gelassenheit. Die Chinesische Bewegungskunst hat meditativen Charakter und einen philosophischen Hintergrund (Taoismus). Wenn es diszipliniert angewendet wird, ist Tai Chi sehr wirksam!!

 

Tepidarium

Niedertemperatur-Sauna. Diese Bio-Sauna ist auch für Menschen geeignet, die Hitze schlecht vertragen. Oft sind wechselnde Farb-Lichter integriert.

 

Thalasso 

"Spa" ist ein Trend, auf den viele schwören. Der wichtigste Vertreter dieses Trends ist die Thalasso-Therapie. Dazu gehören: warme Meerwasserbäder, die Mineralien in die Haut schleusen, jodhaltige Sprühduschen, die Haut und Atemwege befeuchten, Algenpackungen, die das Gewebe straffen, Jet- Duschen, die das Immunsystem kräftigen, und Inhalationen. Diese Methode ist anerkannt und wirksam. Sie hilft dem Körper zu entschlacken, Stress und Erschöpfungssymptome abzubauen und zu entspannen. 

 

Thalgo

siehe Algenpackungen. 

 

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Sie basiert auf der Annahme, dass der menschliche Körper Krankheiten bewältigen und sich wieder erholen kann, wenn er sich im Gleichgewicht der beiden Polaritäten Yin und Yang und der 5 Wandlungsphasen Erde, Feuer, Wasser, Metall und Holz befindet und gleichzeitig genügend Abwehr-Qui vorhanden ist. Die TCM verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz.

 

Trager ®

Von dem amerikanischen Tänzer, Boxer und Arzt Milton Trager entwickelte Körperarbeit. Trager arbeitet mit einer sehr sanften, äußerst wirksamen Methode, um alle Gelenke im Körper zu befreien und zu lockern. Zusätzlich wird der Behandelte durch Mentastics (mental – gymnastics ) dazu ermuntert, seine Körpererfahrungen auf der Massagebank ins tägliche Leben mitzunehmen.

 

Trinkkur

Natürliche Heilwässer haben Heilwirkungen, die auch durch das Deutsche Arzneimittelgesetz nachgewiesen sind. Wird bei Magen- Nieren- und Verdauungsbeschwerden eingesetzt.

 

Tuina-Massage

heißt vollständig Tuina Anmo. Darunter versteht man verschiedene Massagetechniken aus China, die ebenso alt sind wie die Akupunktur. Der Begriff setzt sich aus den einzelnen Wortbestandteile wie "Tui" steht für Streichen, Reiben oder Schieben, "Na" für Greifen oder Zupfen, "An" für Drücken mit Fingern, Daumen oder der ganzen Hand und "Mo" für leichtes Streichen und Reiben zusammen. Eingesetzt wird die Technik bei Kopf- und Rückenschmerzen, nervösen Zuständen, Schlafstörungen und beim Burn-out-Syndrom.

 

Vichy - Dusche

Kalt-warme Wechseldusche mit Bürstenmassage. Sehr wirksam für den Kreislauf und die Haut.

 

Vino-Therapie

Massagen mit kaltgepresstem Traubenkernöl und Tresterpackungen, die ungesättigte Fettsäuren und weitere bioaktive Wirkstoffe ins Feld schicken. Die Kräfte des Weins werden in Bädern, Wickeln und Massagen angewandt. Stärkt das Immunsystem, tut dem Kreislauf gut und fördert die Durchblutung der Haut. 

 

Whirlpool (Jacuzzi)

Sprudelndes warmes Wasser in einem runden Becken. Wenn die hygienischen Umstände passen, ist ein Whirlpool äußerst entspannend. Achten Sie immer auf die Hygiene. Diese Pools werden oft durch zu viel Chlor aufgepeppt. Dann nur mit Badekleidung hineingehen.

Waterbalancing

Unter den Klängen von leiser Entspannungsmusik wird der Gast sanft durch ein Becken mit körperwarmem Wasser getragen, geschaukelt und gezogen.

 

Yoga (Sanskrit: Union, Vereinigung, Verbindung) 

Kunst der Selbst- und Lebensbemeisterung. Jahrtausendealtes Wissen um die Fähigkeit des Menschen, sich weiterzuentwickeln und dem Absoluten der Gottheit nahezukommen. Yoga besteht aus Körperdehnungs-Positionen, sogenannten Stretches, die der Praktizierende einnimmt und dann in dieser Position ausharrt. Das beeinflusst das System der Körperenergie (siehe Shiatsu) positiv. Zusätzlich schult es den Atem. Diszipliniert angewendet ist Yoga äußerst wirksam. Es fordert jedoch jahrelanges Training! 

 

Zilgrei

Die Yoga-Lehrerin Adriana Zillo und der Chiropraktiker Hans Greissing entwickelten diese Technik zur Haltungsverbesserung. Die einzelnen Übungen tragen Vogelnamen, z. B. Schwanen-, Eisvogel-, Kranichübung. Jede Übung geht in zwei Richtungen, zuerst in die "Falsche", bis hin zum Schmerz, dann wird korrigiert in die "richtige" Haltung.

 

 

 

Quelle: beautypress.de


Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.